Neugierig auf mich geworden? OK - hier gibt es mehr...

Ich bin Baujahr ´69. Meine Geburt inspirierte Bryan Adams zu seinem Song "Summer of 69" :-)

Babybild2

arrow

Thüringen ist meine Heimat. Ich wuchs in Erfurt auf.

Erfurter Dom

Erfurt ist eine sehr geschichtsträchtige und wirklich sehenswerte Stadt. Neben dem berühmten Dom und der Krämerbrücke gibt es noch viele weitere Dinge zu entdecken.

arrow

Im Alter von 9 Jahren zog ich mit meinen Eltern und meinem Bruder aufs Land, in ein Dorf 20 km von Erfurt entfernt. Ich empfand diesen Umzug als sehr befreiend.

Feld

Es gab nur sehr wenige Tage, an denen ich nicht draußen war. Ich entwickelte einen großen Respekt und eine große Liebe zur Natur und ...

... zu Tieren, wie unsere schwarze Morle :-)

Morle

Ich verbrachte hier eine unbeschwerte Kindheit und Jugend. Bis zur 10. Klasse ging ich hier zur Schule.

Zum Abitur ging ich in`s Internat. Das Internatsleben prägte mich sehr, denn hier lernte ich selbständig zu sein, Verantwortung zu übernehmen und mich im Team einzubringen.

Abiklasse_400

Wir waren eine echt coole Klasse und ein toller Jahrgang!

arrow

Nach dem Abi wollte ich etwas technisches studieren. Um studieren zu können, sollte man in der damaligen DDR, möglichst länger als 18 Monate zur Armee gehen. Durch einen systematischen "Umlenkungs-Prozess" verpflichtete ich mich erst zu 3 Jahren als Unteroffizier auf Zeit, dann zu 4 Jahren als Offizier auf Zeit. Schließlich überredeten mich mein Vater und die Lehrer, dass ich mich mich zum Berufsoffizier für 25 Jahre zu verpflichtete. Hauptargument war, dass es bei der Armee die beste technische Ausbildung gibt. Armee Nach meiner legendären Abschiedsfeier, bei der ich mich auch von meinen langen Haare verabschiedete, trat ich am 27.08.1987 meinen Dienst bei der Nationalen Volksarmee an.

arrow

Da sich das Studium inhaltlich mehr um Politik und sozialistisches Gedankengut drehte, als um Technik, traf ich schon recht bald eine sehr wichtige Entscheidung für mich. Nach reiflicher Überlegung brach ich das Studium ab schrieb nach 6 Monaten an der Offiziershochschule mein Entlassungsgesuch.

In der damaligen DDR kam meine Entscheidung, einem Verrat am sozialistischen System gleich.

Rotlicht

Ich wurde zum Soldaten degradiert und absolvierte meinen Grundwehrdienst. Natürlich blieben kleinere und größere Schikanen nicht aus. So bekam ich zum Beispiel 26 Wochen keinen Urlaub genehmigt.

All das festigte meine Persönlichkeit, denn ich stand zu meiner Entscheidung. Im November 1989 hatte ich das Kapitel NVA dann überstanden. Der Mauerfall kam da ziemlich richtig für mich 🙂

Im Dezember 1989, kurz nach dem Mauerfall, fing ich im DDR-Vorzeigebetrieb Mikroelektronik Erfurt an. 1990 absolvierte ich berufsbegreitend eine Ausbildung zum Elektro-Montierer in der Halbleiterfertigung.

Chips

Obwohl ich in Schichten arbeitete, konnte auch ich den Zerfall der Mikroelektronik nicht stoppen und musste mich umorientieren. 😉

Ich ging in den Außendienst und verkaufte Versicherungen. Der Verkauf und der direkte Umgang mit Kunden lag mir.

Versicherungen Die Inhalte von Verkaufsschulungen sog ich förmlich auf. Nach einiger Zeit realisierte ich, dass mir der Verkauf riesigen Spaß macht, aber Versicherungen nicht das richtige Produkt für mich waren.

arrow

So kam ich zum Kaffee-Vertrieb. Ich versorgte Bäcker und Supermärkte mit Kaffee und Non-Food-Produkten.

Kaffee

Beim Bäcker stand immer Kaffee und Kuchen bereit, wenn ich mit dem Auto vorfuhr. Wie schlecht das auf Dauer für die Gesundheit ist, realisierte ich erst viel später! :-)

arrow

Ich bin stolzer PAPA :-)

Im August 1995 wurde meine Tochter geboren.

Tina_400

Um im Verkauf weiter voran zu kommen, entschied ich mich für ein Fachschulstudium zum Handelsfachwirt.

Buecher

Das hieß für mich 2 Jahre lang abends und am Wochenende, im Bildungszentrum des Thüringer Handels in Erfurt, mehr über Handel und Verkauf zu lernen.

Direkt nach dem Studium, fing ich als Bezirksleiter im Außendienst für Zahngesundheit an. Nun war ich alleine für die Umsätze der Firma in Teilen Thüringens, Hessens, Bayerns und Niedersachsens verantwortlich. Kunden waren Zahnärzte, Apotheker, Drogerie- und Supermärkte.

zahnbuerste

Ich fuhr im Schnitt 100.000 km im Jahr und übernachtete 2 mal in der Woche. Freizeit blieb da nicht viel ...

arrow

Wieder stolzer PAPA!

Im Dezember 1998 wurde mein Sohn geboren.

Tim_400

arrow

1999 entschied ich mich zu einer Ausbildung zum Pharmareferent mit IHK-Abschluss.

pharmaDurch die Ausbildung war ich über 6 Monate weg von zu Hause und sah meine Familie nur am Wochenende.

Ich besuchte nun täglich Ärzte und sprach mit ihnen über verschiedene Krankheiten und Therapiemöglichkeiten. ArztIm Mittelpunkt der Gespräche standen Volkskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, Schmerzen und Gicht.

In meiner Freizeit entdeckte ich ein neues Hobby. Computer und Internet eröffneten mir eine neue Welt. Ich interessierte mich immer mehr für die faszinierenden Möglichkeiten des Internets.

InternetmarketingLeider hatte ich im Alltag nicht ausreichend Zeit, mich noch intensiver damit zu beschäftigen.

arrow

Ich hatte eine Familie. Eine Frau, zwei wunderbare Kinder und meine Katze Susi ...

susi

arrow

... ich hatte einen tolle, gut bezahlte Arbeit, die mir richtig Spaß machte, einen schicken Dienstwagen und viele tolle Annehmlichkeiten ...

Dienstwagen

... doch tief in mir, gab es eine innere Unzufriedenheit, denn irgendwie fehlte mir etwas ...

... und so begann meine Suche nach dem, was da noch ist. Nach einem tieferen Sinn.

SEminar

Ich besuchte Seminare, Vorträge, Workshops. Ich ließ mich coachen.

Ich stellte sehr schnell fest, dass ich durch meinen Job im Hamsterrad gefangen war.

 Hamsterrad

Durch den Hausbau 2002 war ich bis Oberkante Unterlippe verschuldet und mein Job forderte mich zeitlich.

Ich hatte also weder Zeit noch Geld für irgendwelche Alternativen.

arrow

Die Unzufriedenheit wuchs und wuchs. Da wir uns völlig unterschiedlich entwickelt hatten, folgte die Trennung von meiner Frau.

Scheidung

Damit war eine neue Situation in meinem Leben entstanden. Ich bekam in meiner Sinnsuche neue Impulse und konnte mich etwas später auch von meinem Arbeitgeber trennen.

arrow

Es dauerte noch etwas, bis sich alles zusammenfügte. Doch dann ging mir ein Licht auf. Ich kam auf die Idee, alles, was ich bisher gelernt hatte und gut konnte zu einem zu vereinen.

Licht

Nun habe ich meinen Sinn darin gefunden, anderen Menschen mit meinem Wissen und meinen Erfahrungen, als GesundheitsCoach, zur Seite zu stehen.

Ich helfe interessierte Menschen dabei gesund und fit alt zu werden und unterstütze sie ein neuen Gesundheitsbewusstsein zu entwickeln. Ger findest Du auf meiner Homepage GesundheitsCoach24.com weitere Infos dazu.

GC24

Privat habe ich Bianka gefunden, ohne nach ihr zu suchen :-)

im schnee

Bianka, danke, dass es Dich in meinem Leben gibt!

arrow

Durch Bianka bin ich auch auf den Hund gekommen ...

Bianka_Zeus_Jens

... Zeus ist ein 6 jähriger Labrador-Retriver-Mischling. Er hat sofort mein Herz erobert und ich seins 🙂

arrow

Seit Jahren steht ein Zitat von Albert Einstein auf meinem Schreibtisch und es ist zu meinem Lebensmotto geworden:

Jens Tell und Albert Einstein

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es,

alles beim Alten zu lassen

und gleichzeitig zu hoffen,

dass sich etwas ändert."

Anfang Juli 2015 halte ich endlich mein erstes Buch in den Händen! Man kann sehen, wie stolz ich bin :-)

Jens Tell Vitaminbuch_600

Hier gibt es mehr Infos zum Buch: Vitamine und Mineralstoffe - So bauen Sie sich einen gesunden Körper

Am 15.07.2015 konnte ich eine Spende in Höhe von 1237,00€ an die Leiterin des Hospiz Bad Berka, Evelyn Pohl, übergeben. Gesundheitscoach Jens Tell übergibt SpendeZur Spendenübergabe habe ich einen Blogartikel auf http://GesundheitsCoach24.com geschrieben.

 

arrow

Im April 2016 erfülle ich mir einen Herzenswunsch und veranstalte den 100Jahre-Werden-Online-Kongress. Ich lud mir 23 Experten aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen zum Interview ein und ergründete, wie ich gesund und erfüllt lange leben kann, also 100 Jahre werden kann. 3.509 begeistere Teilnehmer verfolgten den Kongress an ihren Computern. http://100jahre-werden.com

Experten_1000x1000

Von den begeisterten und herzlichen Rückmeldungen vieler Kongressteilnehmer getragen, entwickelte sich ein neuer Wissensdurst bei mir.

Ich begab mich aus eine Reise durch die vielfältigen Möglichkeiten der Alternativen Medizin. Ich machte Selbsterfahrungen und entwickelte ein neues Bewusstsein.

arrow

Aus dem Kongress ergeben sich Freundschaften und Kooperationen mit Experten des Kongresses. Gemeinsam entwickeln wir digitale Produkte, in dem ich das Fachwissen des Experten in eBooks, Videokursen oder DVD-Sets vermarkte. Hier kannst Du das Beispiel der Hausuntersuchung mit Guy Laforge anschauen!

Ich werde vermehrt als Referent für Live-Vorträge für Workshops und Seminare eingeladen. Im Rahmen von Online-Kongressen gebe ich Interviews als Experte zur Gesundheitsthemen oder zu Themen der Persönlichkeitsentwicklung.

Ich unterstütze den Verein "Herbstzeitlose Saalfeld" mit einer Spende von insgesamt 200,00 € und mobilisiere mehrere Spender aus meinem Umfeld. Auf dem Bild bin ich mit Christa Pidun der Vorsitzenden des Vereines bei der Spendenübergabe zu sehen.

arrow

Als Onlinekongress-Coach unterstütze ich Gunnar Kessler im Oktober 2016 bei seinen Freiheitskongress, der für großes Aufsehen sorgt! http://freiheitskongress.de

Gunnar ist der festen Überzeugung, dass jeder Mensch ein Recht auf emotionale und finanzielle Freiheit hat! Das verbindet uns!

arrow

Angetrieben durch meine Erkenntnisse und Erfahrungen zu alternativen Therapien und Möglichkeiten die Gesundheit eigenverantwortlich zu managen, veranstalte ich im Dezember 2016 den 1. Onlinekongress für Neues Gesundheitsbewusstsein mit 28 großartigen Experten! 7.435 begeistere Teilnehmer verfolgten den Kongress http://neues-gesundheitsbewusstsein.de/

Aus diesem Kongress entwickelte sich ein noch tieferer und sehr intensiver Austausch mit den Kongress-Teilnehmern. Außerdem entwickelten sich zahlreiche Freundschaften, Kooperationen und Projekte mit den Experten!

Im Mai 2017 folgte der 2.Onlinekongress für Neues Gesundheitsbewusstsein mit weiteren großartigen Experten! Wieder verfolgten über 6.000 begeistere Teilnehmer den Kongress http://neues-gesundheitsbewusstsein.de/

Der nächste Onlinekongress folgt und ist schon in Planung!